News from a Small Island

... oder: ein Landei in London

Monday, October 16, 2006

Sprachprobleme

sind wohl keine Seltenheit wenn sich Menschen aus unterschiedlichen Ländern in einer Sprache unterhalten, die für keinen von ihnen Muttersprache ist. Manchmal würde aber eine deutlichere Aussprache schon helfen. Und an manche Eigenheiten muss man sich auch einfach gewöhnen.

Zum Beispiel daran, dass unser Ökonometrie-Dozent nicht von "each variable" oder "each parameter" spricht, sondern von "itchy variables". Es ist KEINE gute Idee, sich so etwas in der Vorlesung bildlich vorzustellen.

Kommunitationsprobleme hatten heute auch Dominik und Tatiana, meine Mitbewohner. Dominik hat gefragt ob denn jemand Honig für seinen Tee hätte. Tatiana hatte. Also sagte Dominik zu ihr "I'll go get it then." Dummerweise kam bei Tatiana nur an "Go get it then." Sie ist auch tatsächlich vom Essen aufgestanden und hat den Honig geholt, was den Dominik wiederum ein kleines bisschen gewundert hat. Das Missverständnis wurde aufgeklärt und war der Running Gag des Abends.

Oliver, der Kursclown, hatte auch eine schöne Geschichte, wenn auch über eine andere Art von Kommunikationsproblem. Seine Freundin und er hatten nämlich am Telefon eine Diskussion über die Definition von Political Correctness (was an sich schon faszinierend ist, weil das ja nicht Olivers hervorstechendste Eigenschaft ist, was ihn gerade so unterhaltsam macht). Bei dieser Diskussion ist es ihm gelungen mathematisch zu beweisen, dass seine Freundin im Unrecht ist. Er war dann etwas enttäuscht als wir nicht seinen Beweis hören wollten, sondern entsetzt darüber waren, dass er seiner Freundin auch genau das gesagt hat.

1 Comments:

Anonymous Chris said...

Da ist es doch mal eine Herausforderung zu bloggen:
Briten schreiben "größtes Blog der Geschichte"

;-) Chris

17/10/06 21:50  

Post a Comment

<< Home