News from a Small Island

... oder: ein Landei in London

Sunday, October 15, 2006

Unser Haus

ist schon ein bisschen eigenartig. Das ist mir allerdings erst heute bewusst geworden, als ein ehemaliger Mitbewohner da war, der ein paar seiner Sachen aus unserem "Keller" holen wollte.

Aber vielleicht fange ich lieber von vorne an. So ist unser Haus aufgebaut: Unter dem Dach ist ein kleines Mansardenzimmer von dem aus man in zwei Abstellräume gelangt, die beide abgesperrt sind. In diesem Zimmer wohnt Tatiana. Sie hat übrigens mal erzählt, dass diese Türen nachts gelegentlich ohne Grund aufgehen.

Ein Stockwerk darunter ist ein größeres Zimmer mit Blick zur Straße in dem Stefanie wohnt und daneben ein kleineres Zimmer mit Blick in Nachbars Garten, Orlandos. Ein halbes Stockwerk darunter ist das Bad mit Blick in den Garten und Caras kleines Zimmer mit Blick zum gleichen Nachbarn. Wieder ein Stockwerk darunter befinden wir uns auf der Ebene der Eingangstür. Das große Zimmer neben der Tür, mit Blick zur Straße, ist meines. Es ist genau unter Stefanies Zimmer, aber einen Meter kürzer, weil der Flur zur Haustüre noch daneben hin muss. Direkt unter Orlandos Zimmer wohnt Dominik, ebenfalls mit Blick in den Nachbarsgarten.

Ein weiteres halbes Stockwerk darunter, auf Höhe unseres Gartens, sind die Küche, die Waschküche und das zweite Bad. Die letzten beiden befinden sich direkt unter dem großen Bad im 0,5. Stock. Ebenfalls auf diese Ebene, unter der Treppe, ist das Wohnzimmer. Man kann sich das vorstellen wie Harry Potters erstes Zimmer bei den Dursleys, für diejenigen die den Film gesehen haben. Nur ist unser Wohnzimmer ein bisschen größer und hat ein Fenster in den Garten (wobei das untere Fenstersims etwa auf Bodenhöhe ist) mit Fensterbank auf der man sitzen und fernsehen kann.

Nun aber zum eigentlich eigenartigen an unserem Haus: Hinter dem Wohnzimmer (und somit direkt unter meinem Zimmer) ist noch einmal eine Abstellkammer. Nur hat dieser "Keller" keinen befestigten Boden. Man tritt also über die Türschwelle und kommt von Teppichboden auf feuchte Erde, ohne das Haus zu verlassen. Man kann aber immerhin die Ziegelmauer sehen, die dafür sorgt, dass keine Erde von den Seitenwänden in den Raum stürzt.

2 Comments:

Anonymous uli said...

damit ist wenigstens von vorne herein klar, in welchem raum die leiche im keller ist.

16/10/06 00:13  
Blogger Barbara said...

Das würde erklären warum der Boden da drinnen so uneben ist.

16/10/06 23:03  

Post a Comment

<< Home