News from a Small Island

... oder: ein Landei in London

Tuesday, December 05, 2006

Eine Predigt

haben wir heute schon zu hören bekommen. Und zwar anlässlich der letzten Vorlesung von Prof. Caselli. Das Thema war die Selbstvermarktung eines angehenden Wissenschaftlers. Da dies vielleicht auch für einige von euch interessant ist, hier die wichtigsten Punkte:
  • englische Muttersprachler haben es leichter (siehe Punkt zwei und drei)
  • in keinem Artikel sollten mehr als zwei Grammatikfehler sein (er z.B. hört beim dritten auf zu lesen, und das Urteil ist dann entsprechend)
  • der aktive Wortschatz kann nicht groß genug sein
  • der eigene Schreibstil will entwickelt werden, zur Übung empfiehlt er (oh wunder) lesen, lesen, lesen, besonders drei englische Autoren: Austen, Eliot, Dickens (nein, das hab ich mir nicht aus den Fingern gesaugt)
  • ein ordentliches Paper, das brillant vorgetragen wird bringt einen manchmal weiter als ein brillantes Paper, das nur ordentlich vorgetragen wird
  • von den Eltern abgesehen sollte jeder Englisch können, so dass kein Anlass besteht mit irgendwem in der jeweiligen Muttersprache zu sprechen
Zum krönenden Abschluss hat er uns angedroht, dass wir im Juni durch die Prüfung fliegen, wenn er uns dabei erwischt, dass wir nicht Englisch sprechen. Unseren Kiwi hat das schon zu einem Neujahrsvorsatz bewegt: er lernt jetzt auch richtiges Englisch.

2 Comments:

Anonymous Christian said...

Ich glaube dein Prof hat die gleichen Ansichten wie meiner. Leider können sie sich wohl wegen Sprachproblemen nicht austauschen...

6/12/06 00:51  
Anonymous uli said...

RULE BRITANNIA, BRITANNIA RULE THE WAVES!

6/12/06 07:40  

Post a Comment

<< Home