News from a Small Island

... oder: ein Landei in London

Friday, January 19, 2007

Die Zeit verfliegt geradezu

im Moment. Noch schneller natürlich, wenn sie so kräftig angepustet wird wie heute. Uns hat der Sturm ja eigentlich schon in den frühen Morgenstunden getroffen (dementsprechend kalt war es auch beim Aufstehen, schließlich zieht es vom Fenster genau auf meine Nase), weshalb pünktlich zur Rush Hour die U-Bahn ausgefallen war. Nicht so schlimm für mich, weil ich es, wie immer donnerstags, nicht so eilig hatte.

Mittags ging es dann schon wieder, von ein paar Unfällen abgesehen, die dafür sorgten, dass die Busse Verspätung hatten und ich eine gute Viertelstunde auf den nächsten warten musste. Durch beherztes Festhalten an Wartehäuschen oder Nebenmann hat aber keiner der Wartenden abgehoben. Auch ein Mas-Colell in der Tasche zahlt sich da aus.

Als ich an der Uni aus der U-Bahn kam schien aber schon wieder die Sonne. Dafür hatten wir in unserem Arbeitsraum ein ganz anderes Problem: Geruchsbelästigung durch verwesenden Abfall. Dummerweise wissen wir nicht genau wo der Geruch herkommt, so dass wir ihn auch nicht loswerden. Es war schon eine Erleichterung als heute die Lautsprecherkabel an einem der Rechner durchgebrannt sind.

Um dem Tag die Krone aufzusetzen hatte dann gegen Abend die Austrian Society auf der Plaza vor der Bibliothek ihre Weihnachtsfeier. Mit deutschen Schlagern. Da hätte der Sturm gerne wieder umkehren dürfen.

2 Comments:

Blogger Kaiser said...

Das Wetter ist halt auch nicht mehr das was es nie war.

Die Wortbestätigung übrigens auch nicht, dieses Mal hatte ich echt Probleme zu entziffern was der jetzt von mir will.

19/1/07 13:01  
Anonymous uli said...

aha, den kommentar von vorgestern oder so - den ich 5 mal abschicken musste, bis das okay kam - wurde dann also gar nicht angenommen.
zum glück war es nichts geistreiches...

21/1/07 17:49  

Post a Comment

<< Home