News from a Small Island

... oder: ein Landei in London

Wednesday, September 27, 2006

Wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen

wohne ich, entgegen anderslautender Gerüchte, nicht. Es gibt zwar bei mir in der Nähe einen schönen Wasserweg und einen großen Park mit Eichhörnchen und Raben, die einen die Stadt vergessen lassen können, aber ich wohne immer noch in Central London.

Um ganz sicher zu gehen haben wir aber heute einen Ausflug gemacht dahin, wo diese Tiere tatsächlich noch vorkommen. Nein, nicht in den Zoo. Wir sind in die Chiltern Hills gefahren, eine Hügellandschaft nördlich der Themse und nordwestlich von London. Dort waren wir wandern. Man höre und staune.

Wir sind mit dem Zug in ein kleines Dorf gefahren, von dem aus angeblich ein schöner Wanderweg losgeht (dass wir eine Stunde später dran waren als geplant muss ja nicht breitgetreten werden; immerhin hatte es bis dahin endgülig aufgehört zu regnen). Den Wanderweg haben wir auch sofort gefunden und sind losgezogen auf einem Hügelkamm durch den Wald, an einer großen Farm vorbei in knapp eineihalb Stunden nach West Wycombe, ein Dorf aus lauter alten Häusern im Besitz des National Trust. Auf dem Dorfberg eine Kirche mit altem Friedhof und ein noch in Betrieb befindliches Mausoleum der örtlichen Adelsfamilie. Im Dorf haben wir ein bisschen Rast gemacht und sind dann wieder los, um den Rundweg zurück zum Bahnhof zu beenden. Weitere eineinhalb Stunden und einige Male hügelauf- und abwärts später landen wir wieder an der Straße zum Bahnhof. Dummerweise aber fast auf Höhe des Mausoleums und nicht in der Nähe des Bahnhofs. Dabei hatten wir über das letzte Gatter, stolze 1,25m hoch und mit engem Maschendrahtzaun, schon klettern müssen, weil es so verrostet war, dass es nicht mehr aufging. Naja, wir sind dann halt die Straße zum Bahnhof zurückgetrottet, irgendwie beruhigt, dass man sich DOCH darauf verlassen kann, dass einen die britischen Public Footpaths nicht dorthin bringen wo man eigentlich hin möchte.


Wer findet den Weg?

Auf dem Rückweg sind uns noch zwei ältere Damen, jenseits der 65, in Röcken begegnet, die uns nach dem Weg fragten. Natürlich konnten wir ihnen nicht weiterhelfen. Als wir uns aber später umdrehten kletterten diese beiden doch allen Ernstes auch über das Gatter!!

1 Comments:

Anonymous uli said...

hat der fröhliche junge herr auf dem bild versucht, den alten damen ein gebrauchtes gebüsch zu verkaufen oder sie einfach nur mit dem stock bedroht?

28/9/06 10:53  

Post a Comment

<< Home