News from a Small Island

... oder: ein Landei in London

Saturday, November 11, 2006

Ich lebe noch

falls sich schon jemand gewundert hat. Ich kann noch nicht einmal die viele Arbeit für meine Nachlässigkeit verantwortlich machen, weil die Schuld nun mal ein Fertiggericht mit Namen "Chicken-Spinach-Lasagna" trägt, das mir am Mittwoch den Magen verdorben hat. Grrr.

Zum Glück habe ich mich rechtzeitig zu Supachokes Klasse am Freitag wieder erholt, nur um festzustellen, dass er völlig außer Form war und wir demzufolge fast gar nichts zu lachen hatten. Um diesen Mangel auszugleichen, haben wir gestern Abend die Wohnung eines Bekannten eingeweiht. Der wohnt ca. 30 Sekunden Fußweg von der U-Bahn-Station Notting Hill Gate in einer schönen alten Souterrain-Wohnung. Ist besonders schön, wenn die Besoffenen abends ans Fenster pinkeln.

Auf dem Heinweg im Nachtbus hat mich dann ein venezolanischer Toningenieur mit eigenem Plattenlabel mit seinen Ansichten zu Marx und Engels unterhalten. Ich fand zwar sowohl die Situation an sich als auch seine Ansichten etwas seltsam, aber die Zeit verging dadurch doch einigermaßen schnell. Heute feiern wir in einer Kneipe den Geburtstag von Tara, unserer Irin. Sie hat uns auch Whisky angedroht. Das kann ja heiter werden.

3 Comments:

Blogger Kaiser said...

Als Irin hat sie euch wohl eher Whiskey angedroht. *besserwiss*

12/11/06 02:21  
Anonymous uli said...

eine irin namens tara... wenn sie auch noch rote haare hat, sind alle klischees erledigt.

12/11/06 02:33  
Blogger Barbara said...

Äh, nein, schwarze Haare blaue Augen, wie Iren eben aussehen. Und aus dem WhiskEy wurde auch nichts, man hatte ihr schon zu viel Bier eingeflößt.

12/11/06 16:58  

Post a Comment

<< Home